alte Seelen

In „Junge Seelen - alte Seelen“ von Varda Hasselmann und Frank Schmolke gibt es ein Kapitel mit der Überschrift „Haben frühkindliche Traumata eine besondere Funktion für die Alte Seele?“
Darin ist zu lesen, dass Menschen mit jungen Seelen Traumata jeglicher Art viel besser und rascher verarbeiten können als Reife und Alte Seelen. „Im Bedarfsfall können sie ihre Traumata somatisieren. Aber sie leiden bewusst und subjektiv kaum unter ihnen. .. .. Sie wollen vergessen, und oft gelingt es ihnen auch.“

Alte-Seelen-Menschen hingegen empfinden traumatische Ereignisse stärker und „sind aufgrund ihrer Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung befähigt, sie zu erleiden“. Junge Seelen können darüber hinweggehen, sich ev. revanchieren / rächen / ihrerseits jemandem schweres Leid antun, die alten Seelen hingegen leben damit, dass es so war. Wobei die Reifen Seelen dagegen kämpfen, ihr Leid loswerden wollen, es „transzendieren“ .. .. die Alte Seele, vor allem die sehr alte, „hat in der Regel kein Bedürfnis mehr nach Überwinden oder Vergessen. Ihr natürliches Bestreben ist, alles Geschehene zu integrieren. .. .. Eine Seele auf Stufe Alt 7 wird sie (die Traumatisierung) in keiner Weise mehr bewältigen können, sondern ständig und unablässig bewusst mit ihr leben müssen, weil sie untrennbar zu ihrem Sosein und Dasein gehört“

Die Alte Seele ist ohnehin „nicht mehr ganz da“, schon sehr verbunden mit anderen Welten, fühlt sich fremd hier auf der Erde und muss sich aufgrund des verfeinerten Energiesystems mit diversen Empfindlichkeiten herumschlagen. Der Mensch reagiert auf störende Frequenzen, hat mit Schwäche, Allergien, Unverträglichkeiten etc. zu kämpfen. Eine gesteigerte geistige und spirituelle Sensitivität sollte es „zum Ausgleich“ geben .. .. 
Die Alte Seele verbringt laut der »Quelle«, die von Varda Hasselmann gechannelt wird, zwei Drittel oder drei Viertel ihres Lebens mit der Auseinandersetzung zwischen der begrenzten Persönlichkeit und ihrer seelischen Identität, hat es also gar nicht leicht. Eigene Kinder sind nicht mehr gewünscht, Freundschaften gehen nur mit Menschen, die ihr gut tun. Optimal ist es für sie, wenn sie sich auch nicht mehr um ihren Lebensunterhalt kümmern muss, und wenn Menschen um sie sind, die ihre Energie, die sie ausstrahlt, zu schätzen wissen. 

Dann ist es schlimm, wenn so ein Mensch zu einem Therapeuten geht und der ihm sagt, er müsse erst mal die Erfahrung machen, dass er auf eigenen Füßen stehen kann, sich also vom versorgenden Partner trennen, denn der wäre schuld daran, dass es ihm so schlecht gehe, und er würde dann gesunden, psychisch und körperlich. Der ist natürlich eine junge Seele und hat auch hauptsächlich junge Seelen als Klienten, bei denen mag das schon stimmen so. Von Seelenaltern haben Psychotherapeuten heute leider noch keine Ahnung. 

Im erwähnten Buch werden die Alten Seelen ebenso wie alle anderen Seelenalter in 7 Stufen unterteilt. In keiner dieser Stufen habe ich mich wirklich wiedergefunden, in jeder gibt es etwas, das nicht passt. Ob es Menschen gibt, die sich darin wirklich 100prozentig wiederfinden? Es ist meines Erachtens jedenfalls viel wichtiger, sich nach und nach selbst kennenzulernen, Stück für Stück zu entwickeln, als herauszufinden, welches Seelenalter man hat .. .. oder es gar gesagt zu bekommen und dann zu versuchen so zu sein, wie es geschrieben steht. Ein bisschen Rückenstärkung durch das Buch finde ich o.k. - ich darf schwach und müde sein, ich darf anders sein als andere, ich darf auch anders sein als meist von Alten Seelen erwartet wird, nämlich weise, nachsichtig, gütig etc. Das muss sie nämlich nicht. Wie schön .. .. 

Nur die Psyche könne durch ein Trauma Schaden erleiden, nicht die Seele, habe ich da auch irgendwo gelesen. Ja klar, die Seele zieht sich aus dem Körper zurück, wenn es brenzlig wird, das darf dann der Mensch mehr oder weniger alleine ausbaden - das verschweigt die »Quelle«. Die Seele guckt dann nämlich „von oben“ zu, wie der Mensch damit zurecht kommt oder auch nicht, und das ist dann ihre gewonnene Erfahrung. Anscheinend fühlen sich manche beruhigt durch diese Information, dass sie als Seele nicht kaputt gehen können, dass etwas in ihnen ist, das immer heil bleibt. Ich kann keinen Gewinn daraus ziehen, das Leben wird kein bisschen leichter dadurch. 

Die mal Mensch gewesenen Seelen, die da als »Quelle« bezeichnet werden, behaupten, dass die Seele auf jeden Fall ihr Entwicklungsziel erreicht, egal ob man sich jetzt bemüht, ob die Aufgaben, wegen denen man hier ist, erledigt werden,  .. .. vielleicht stimmt das für Menschenseelen, für manche .. .. aber sie ließen auch einiges an Informationen weg .. .. z.B.  von den Seelen, die gekommen sind um der Erde aus der energetischen Patsche zu helfen, in die sie die durch den 2. Weltkrieg geriet .. .. Dolores Cannon berichtet davon: Es sind Menschen mit Seelen, die nur dafür gekommen sind, teilweise das erste Mal und nur für dieses eine Mal hier sind, und die sich dafür in einer Art Bibliothek  „Imprints“ geholt haben, also Erfahrungen anderer Menschen, manche sind allerdings auch schon oft auf der Erde gewesen. Sie kamen in drei Wellen, die erste Welle, geboren in den 50er-Jahren und Anfang der 60er-Jahre tut sich am schwersten. Sie können Zorn und Gewalt nicht ertragen, und viele fühlen sich so unwohl im menschlichen Körper, dass sie versuchten Selbstmord zu begehen. Viele haben nur die Aufgabe hier zu sein, sie brauchen nichts Spezielles tun - es geht darum, dass ihre Schwingung der Erde und der Menschheit hilft. Sicher haben manche auch spezielle Fähigkeiten, um konkreter helfen zu können. Ähnlich ist es mit der 2. Welle, die 3. Welle hingegen wird als die „neuen Kinder“ bezeichnet. Auch von diesen haben es viele nicht leicht, sie werden wegen Diagnose ADHS mit Medikamenten zerstört.

Wenn man sich nicht wiederfindet in den 7 Stufen der alten Seelen ist man also vielleicht gar keine alte Menschenseele (oder nicht nur) sondern eine, die als Helfer gekommen ist. Ob Seele alles selbst erlebt oder sich Imprints geholt hat, ist kaum zu unterscheiden, selbst von solchen, die geübt sind in Hypnose und Rückführung. Eine alte Seele sollte sich lt. »Quelle« auch nicht in der Lage befinden, noch Karma auflösen zu müssen, wodurch eine Geburt in einer schwierigen Familie nötig wäre. Eine Helfer-Seele jedoch kann dies wählen, um Menschen mit ähnlichem Schicksal zu verstehen oder neue Wege zu erforschen, z.B. wie Weiterentwicklung des menschlichen Bewusstseins durch die Arbeit mit inneren Anteilen funktionieren könnte .. .. .. 

Stand Dezember 2016

 

Kindheit

Gesundheit

Psyche

   die innere Stimme

   innere Personen

   die inneren Kinder und die Mutter

Weiteres

    das Leben als Mensch -
    eine Symbiose?

   

 

 

Kontakt

mein Leben

Startseite